Freitag, 17. November 2017

Freitags-Füller #231












  1. Der Geruch von leckerem Essen lockt mich abends oft vom Arbeitszimmer in die Essecke :-)
     
  2. Im Job werden mal wieder einige Veränderungen kommen, aber bitte erst im nächsten Jahr.
     
  3. Nein, wir werden nicht die Schenkerei zu Weihnachten aufhören! Meine Familie ist dagegen.
     
  4. Dass der Lieblingsmann seine schwere Erkrankung im Sommer gut überstanden hat, dafür bin ich dankbar .
     
  5. Gestern war ich dauernd müde und habe gefroren, da dachte ich schon, ich werde krank.
     
  6. Manche Gedanken, die man sich vor etwas macht, sind im Nachhinein dann lächerlich.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend mit meinem Buch, morgen habe ich geplant,  den Generalappell der Bonner Stadtsoldaten zu besuchen und Sonntag möchte ich ausschlafen und mich erholen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 16. November 2017

Das Orchideenhaus von Lucinda Riley [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Jedes Haus hat sein Geheimnis. Und jede Liebe ihren Preis

Als junges Mädchen verbrachte Julia Forrester jede freie Minute bei ihrem Großvater, einem bekannten Orchideenzüchter, im Gewächshaus von Wharton Park. Nach einem schweren Schicksalsschlag führt der Zufall Julia Jahre später noch einmal zu dem Anwesen zurück. Der jetzige Besitzer Kit Crawford überreicht ihr ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Großvater gehörte. Als Julia ihre Großmutter Elsie mit dem Tagebuch konfrontiert, drängt ein jahrelang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht, das auch Julias Leben komplett verändern wird …
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern an der englischen Küste in North Norfolk und in West Cork, Irland.
(Quelle: Goldmann Verlag)

Homepage von Lucinda Riley

Die Autorin auf Twitter und Facebook


Meine Meinung:
Julia Forrester hat einen schlimmen Schicksalsschlag erlitten und deshalb Frankreich verlassen. Sie kehrte zurück in ihre Heimat England in die Nähe ihrer Schwester und verkriecht sich in ihrer Trauer.
In der Nähe befindet sich das Anwesen Wharton Park, wo Julias Großvater früher als Gärtner und Orchideenzüchter beschäftigt war und Julia als Kind viel Zeit verbrachte.
Also dort aufgrund des bevorstehenden Verkaufs des Anwesens eine Versteigerung stattfindet, kehrt Julia nach vielen Jahren zurück nach Wharton Park.
Der aktuelle Besitzer Kit Crawford erkennt Julia wieder und händigt Julia ein altes Tagebuch aus, von dem er denkt, dass es Julias Großvater gehört haben könnte. Das Tagebuch wirft für Julia viele Fragen auf, so dass ihr eigentlich nur ihre Großmutter Elsie helfen kann, die Geheimnisse aufzudecken.

Durch das Tagebuch und die Erzählungen der Großmutter führt Lucinda Riley ihre Leser auf die 2. Zeitebene der Geschichte. Wir landen weit in der Vergangenheit zur Zeit des 2. Weltkrieges und die Reise führt von England bis nach Thailand.
Wir lernen frühere Generationen der Familie Crawford auf Wharton Park kennen und natürlich Julias Großeltern Elsie und Bill. Ausführlich erzählt die Autorin die Familiengeschichte der Crawfords und die Verbindung von Harry, dem Sohn des Hauses, zu Bill dem Gärtner.
Stück für Stück offenbart sich ein lang gehütetes Familiengeheimnis dessen Auswirkungen bis in die Gegenwart reichen.
Aber auch in der Gegenwart muss Julia mit Ereignissen und Neuigkeiten zurechtkommen, die ihr Leben erneut auf den Kopf stellen.
Ich war regelrecht geschockt und konnte kaum fassen, was Julia da ertragen muss.

Lucinda Riley verknüpft beide Zeitebenen sehr gekonnt miteinander. Sie erzählt die Ereignisse der Vergangenheit, die durch die Kriegszeit öfter mal etwas traurig oder gar dramatisch sind, sehr einfühlsam. Besonders der Teil, der in Thailand spielt gefiel mir gut, da es ihr gelingt, die besondere Atmosphäre und die Schauplätze dort, sehr anschaulich darzustellen.
Auf beiden Zeitebenen finden sich liebenswerte Protagonisten, die ich schnell ins Herz geschlossen und ihre Schicksale gebannt verfolgt habe.
Wie komplex aber die gesamte Geschichte ist sowie alle Zusammenhänge und deren Folgen erkennt man tatsächlich erst am Ende.
Und bis dahin hat mich der gut durchdachte Plot gefesselt und viele unterschiedliche Emotionen haben mich bewegt und berührt.

Die Geschichte der Crawfords und von Wharton Park verbindet die Vergangenheit mit der Gegenwart und auch zwei Liebesgeschichten und ist ein sehr unterhaltsames Wohlfühlbuch.
Liebhaber von Geschichten über Familiengeheimnisse werden dieses Buch sicher genau so sehr genießen wie ich!


Fazit: 5 von 5 Sternen







 
Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Goldmann; Auflage: Goldmann (3. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442475546
ISBN-13: 978-3442475544
Originaltitel: Hothouse Flower
Übersetzung: Sonja Hauser 


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1952 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 562 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Goldmann (29. Juni 2011)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442475546
ISBN-13: 978-3442475544
ASIN: B0058BL4WO




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 



Mittwoch, 15. November 2017

Jeden Tag gehörst du mir von Alex Lake [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Kate liebt ihre Freiheit. Sie hat den attraktiven Irish Look: Lange glatte dunkle Haare, helle Haut, dunkle Augen. Die Achtundzwanzigjährige will das Leben in vollen Zügen genießen. Sie mag die Keinstadt in der Nähe von Manchester. Bis die Freiheit vorbei ist und die Angst um sich greift. als ein Serienmörder Frauen umbringt. Frauen, die eines gemeinsam haben: Alle sehen auf erschreckende Art aus wie sie. Ist es Zufall oder nicht, dass sie sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt hat, der die Trennung nicht gut verkraftet?
(Kurzbeschreibung gem. Harper Collins)

Leseprobe


Der Autor:
Alex Lake ist ein Pseudonym für einen in den 70er Jahren im Nordwesten von England geborenen Autor, der nun in den USA lebt. „Es beginnt am siebten Tag“ ist sein erster Roman und war bei Erscheinen eine Ebooksensation.
(Quelle: Harper Collins)


Meine Meinung:
Nach „Es beginnt am siebten Tag“ legt Alex Lake mit „Jeden Tag gehörst du mir“ seinen zweiten Thriller vor.
Zu Beginn lernen wir im Prolog „The Fab Four“ kennen, die vier Freundinnen Kate, May, Gemma und Beth. Seit Kindertagen sind sie beste Freundinnen bis sich irgendwann etwas geändert hat und sie Beth verloren.
Nach diesem mysteriösen Auftakt erleben wir Kate, die sich nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund Phil mit ihren Freundinnen May und Gemma spontan für eine Woche im Urlaub in der Türkei befindet. Kurz vor der Abreise der Freundinnen wurde in ihrem Heimatort eine ermordete Frau gefunden und die Mordserie setzt sich nach ihrer Rückkehr fort. Erschreckend ist, dass die getöteten Frauen alle Kate sehr ähnlich sehen. Ist sie in Gefahr und hat der Täter es auf sie abgesehen?

Die Geschichte um Kate und die rätselhaften Serienmorde hatte mich schnell gepackt und bald auch nicht mehr losgelassen.
Das Buch gliedert sich in drei Teile in der Gegenwart und dazwischen zwei Teile, die Ereignisse aus der Vergangenheit erzählen. Cliffhanger beim Wechsel zwischen den Teilen, kurze Kapitel, häufige Perspektivwechsel zwischen den Protagonisten und ein eingängiger Schreibstil sorgen für einen tollen Lesefluss. Dabei ist die Spannung durchgehend vorhanden und steigert sich mit der Zeit noch.
Relativ früh hatte ich einen Verdacht, wer hinter den Morden stecken könnte, aber damit lag ich weit daneben. Rückblickend betrachtet ist das vom Autor genau so beabsichtigt und er lockt die Leser auch noch auf weitere Fährten, so dass ich irgendwann das Gefühl hatte, niemandem mehr trauen zu können.

Kate ist eine sehr starke und selbstbewusste Protagonistin. Dem Autor ist es sehr gut gelungen sie als Figur glaubhaft handeln zu lassen und ihre Emotionen, vor allem ihre Angst, ist deutlich bei mir angekommen. Auch die anderen wichtigen Figuren sind gut dargestellt. Manche sind ein bisschen undurchsichtig wie z. B. Kates Ex-Freund Phil. Die leitende Ermittlerin der Mordkommission DI Wynne erfüllte so ziemlich jedes Klischee des „Bad Cop“ und war mir nicht sonderlich sympathisch, auch wenn sie gute Polizeiarbeit verrichtet.

Nach etwa drei Vierteln des Buches klärt sich die Identität des Mörders und auch sein Motiv. Aber man sollte nicht denken, dass damit die Spannung weg wäre. Es beginnt ein nervenzerreißender Showdown mit steigender Spannung, den ich dann in einem Stück lesen musste, bis ich wusste, wie alles endet.
Und mit diesem Ende hat mich der Autor ein weiteres mal überrascht. Aber es ist ein zufriedenstellendes Ende bei dem keine Fragen offen bleiben.

Dieser absolut fesselnde Thriller hat mich mit seinem gut durchdachten und raffinierten Plot, facettenreichen Protagonisten und jede Menge Gänsehaut-Gefühl begeistert.
Packende Lesestunden sind garantiert!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Harper Collins Verlag

und NetGalley!



  




 
Broschiert: 432 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (13. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959671369
ISBN-13: 978-3959671361
Originaltitel: Killing Kate
Übersetzung: Stefanie Kruschandl

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3835.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (13. November 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06XR2CZGK




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 13. November 2017

Montagsfrage #161



http://buch-fresserchen.blogspot.de/p/montagsfrage.html



Siehst du dir Bestsellerlisten an?


Ja, manchmal!
Allerdings schaue ich sie mir nicht an, um zu sehen, welche Bücher gerade angesagt sind oder um nach neuem Lesestoff zu suchen.
Vielmehr schaue ich nach dem Lesen eines Buches, das mich sehr begeistert hat, manchmal nach, ob es in der Bestsellerliste gelandet ist und auf welchem Platz. Dann wundere ich mich manchmal, dass Bücher, die mich wirklich sehr begeistern, es gar nicht auf die Liste schaffen.

Neue Bücher finde ich eher auf andere Weise. Oder vielleicht finden die Bücher auch  mich :-)
Ich stöbere gerne in den Verlagsvorschauen, suche gezielt nach Neuerscheinungen von Autoren, die ich gerne lese und ich lese sehr viele Blogs und Rezensionen. Auch gut geschriebene Klappentexte wecken mein Interesse an einem Buch. 
Eine Empfehlung eines anderen Lesers ist mir viel mehr wert als jede Platzierung auf einer Bestsellerliste!




Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 12. November 2017

Wochenrückblick KW 45/2017




gelesen:









gewesen:

geärgert:



gefreut:

geschlafen:

gedacht:

geklickt: 


gebloggt:





gezwitscher: 
ausgelesen Das Glück an Regentagen von Marissa Stapley 
Das erste Buch der Autorin, das in Deutschland erscheint,
ist eine berührende Familiengeschichte.

durchgelesen Jeden Tag gehörst Du mir von Alex Lake
Ein absolut fesselnder Thriller. 

angefangen Jasmin - Zeit der Träume von Annette Hennig
Der 3. Teil der Blütenträume-Trilogie
 
Zum Sessionsauftakt des Damenkomitee "Lustige Bucheckern"

dass zum Karnevalsauftakt am 11.11. in Bonn
2 große Demonstrationen stattfanden und es in der Stadt
ziemlich chaotisch war, dazu noch das schlechte Wetter

über viel Lesezeit

ganz ordentlich

ich bin urlaubsreif

Bei Claudias Bücherregal gibt es 4 Wochen lang täglich
Buchtipps zu Winter-/Weihnachtsliteratur

6 Beiträge:

Montagsfrage
Lesestatistik Oktober
Freitags-Füller
3 Rezensionen *1* *2* *3*







Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!